fbpx

IT-Service Management Online Kurs – E-Learning Schulung Training Weiterbildung

Entdecken Sie unseren IT-Service Management Online Kurs! Erhalten Sie umfassende E-Learning Schulungen und Trainings für Ihre berufliche Weiterbildung. Jetzt starten und ITSM-Experte werden!

Inhaltsübersicht

Entdecken Sie unseren IT-Service Management Online Kurs! Erhalten Sie umfassende E-Learning Schulungen und Trainings für Ihre berufliche Weiterbildung. Jetzt starten und ITSM-Experte werden!

Zwölf wichtige Tipps für Ihr Unternehmen: IT-Service Management

  • Erstens, definieren Sie klare Ziele für Ihr IT-Service Management.
  • Zweitens, implementieren Sie ein effektives Ticket-System.
  • Drittens, schulen Sie Ihr Team regelmäßig.
  • Viertens, nutzen Sie Automatisierung, wo immer möglich.
  • Fünftens, überwachen Sie kontinuierlich die Systemleistung.
  • Sechstens, sammeln Sie regelmäßig Feedback von Nutzern.
  • Siebtens, erstellen Sie detaillierte Dokumentationen.
  • Achtens, priorisieren Sie Sicherheitsmaßnahmen.
  • Neuntens, führen Sie regelmäßige Audits durch.
  • Zehntens, setzen Sie auf bewährte ITIL-Methoden.
  • Elftens, kommunizieren Sie transparent mit allen Beteiligten.
  • Zwölftens, bleiben Sie flexibel und passen Sie sich an Veränderungen an.

Kapitel 1: Einführung in IT-Service Management

Was ist IT-Service Management?

IT-Service Management (ITSM) bezieht sich auf die Gesamtheit der Aktivitäten, Richtlinien und Verfahren, die von einer Organisation zur Planung, Bereitstellung, Verwaltung und Verbesserung von IT-Dienstleistungen verwendet werden. ITSM zielt darauf ab, die IT-Dienstleistungen so zu gestalten und zu verwalten, dass sie den Bedürfnissen der Kunden und des Unternehmens entsprechen.

Geschichte und Entwicklung

Die Geschichte des IT-Service Managements reicht bis in die 1980er Jahre zurück, als Unternehmen begannen, strukturierte Ansätze zur Verwaltung ihrer IT-Dienstleistungen zu entwickeln. Die British Government’s Central Computer and Telecommunications Agency (CCTA) veröffentlichte das IT Infrastructure Library (ITIL) Framework, das als Grundlage für viele ITSM-Praktiken dient.

Wichtige Begriffe und Konzepte

ITSM umfasst eine Vielzahl von Begriffen und Konzepten, die für das Verständnis und die Implementierung von IT-Dienstleistungen wichtig sind. Zu den wichtigsten gehören:

  • Service Level Agreement (SLA)
  • Incident Management
  • Problem Management
  • Change Management
  • Configuration Management

Vorteile von ITSM

ITSM bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmen, darunter:

  • Verbesserte Effizienz und Produktivität
  • Höhere Kundenzufriedenheit
  • Bessere Kontrolle und Transparenz
  • Reduzierte IT-Kosten
  • Erhöhte Flexibilität und Anpassungsfähigkeit

ITSM in der Praxis

In der Praxis wird ITSM durch die Implementierung von Prozessen und Tools realisiert, die die Verwaltung und Bereitstellung von IT-Dienstleistungen unterstützen. Unternehmen setzen ITSM-Frameworks wie ITIL ein, um bewährte Verfahren zu implementieren und kontinuierliche Verbesserungen zu fördern.

Kapitel 2: ITIL Grundlagen

Was ist ITIL?

ITIL (Information Technology Infrastructure Library) ist ein Framework, das Best Practices für das IT-Service Management bereitstellt. Es bietet eine strukturierte Vorgehensweise zur Verwaltung von IT-Dienstleistungen und hilft Unternehmen, ihre IT-Prozesse zu optimieren.

ITIL Geschichte

ITIL wurde in den 1980er Jahren von der CCTA entwickelt und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Version, ITIL 4, wurde 2019 veröffentlicht und legt einen stärkeren Fokus auf Agilität, DevOps und digitale Transformation.

ITIL Framework

Das ITIL-Framework besteht aus fünf Kernbereichen:

  • Service Strategy
  • Service Design
  • Service Transition
  • Service Operation
  • Continual Service Improvement

ITIL Prozesse

ITIL definiert eine Vielzahl von Prozessen, die zur effektiven Verwaltung von IT-Dienstleistungen beitragen. Zu den wichtigsten Prozessen gehören:

  • Incident Management
  • Problem Management
  • Change Management
  • Service Level Management
  • Configuration Management

ITIL Zertifizierungen

ITIL-Zertifizierungen sind weltweit anerkannt und bieten IT-Profis die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im IT-Service Management zu bestätigen. Die Zertifizierungen umfassen verschiedene Stufen, von der Foundation bis zur Master-Stufe.

Fragen und Antworten

Was ist ITSM?

ITSM steht für IT-Service Management und umfasst die Planung, Bereitstellung, Verwaltung und Verbesserung von IT-Dienstleistungen.

Wie unterscheidet sich ITIL von ITSM?

ITIL ist ein Framework, das Best Practices für ITSM bereitstellt. ITSM ist der übergeordnete Begriff für die Verwaltung von IT-Dienstleistungen, während ITIL spezifische Richtlinien und Verfahren bietet.

Welche Vorteile bietet ITSM?

ITSM bietet Vorteile wie verbesserte Effizienz, höhere Kundenzufriedenheit, bessere Kontrolle und Transparenz, reduzierte IT-Kosten und erhöhte Flexibilität.

Was sind die Hauptprozesse von ITIL?

Die Hauptprozesse von ITIL umfassen Incident Management, Problem Management, Change Management, Service Level Management und Configuration Management.

Wie bereite ich mich auf die ITIL Prüfung vor?

Zur Vorbereitung auf die ITIL-Prüfung sollten Sie offizielle Schulungsmaterialien verwenden, an Schulungskursen teilnehmen und Beispielprüfungen durchführen.

Checkliste

  • Grundlagen von ITSM verstehen
  • ITIL Framework lernen
  • Service Strategy anwenden
  • Service Design umsetzen
  • Service Operation optimieren

Kapitel 3: Service Strategy

Service Portfolio Management

Service Portfolio Management (SPM) ist ein zentraler Prozess in der Service Strategy. Es hilft Organisationen, ihre IT-Services zu planen und zu verwalten. SPM stellt sicher, dass die richtigen Services zur richtigen Zeit bereitgestellt werden.

  • Identifizieren und bewerten Sie alle IT-Services.
  • Entwickeln Sie eine Strategie für neue Services.
  • Überwachen und bewerten Sie bestehende Services.
  • Entscheiden Sie über die Stilllegung von Services.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Services einen Mehrwert bieten.

Demand Management

Demand Management zielt darauf ab, die Nachfrage nach IT-Services zu steuern. Es hilft, Ressourcen effizient zu nutzen und Überlastungen zu vermeiden.

  • Analysieren Sie die Nachfrage nach IT-Services.
  • Erstellen Sie Prognosen für zukünftige Anforderungen.
  • Implementieren Sie Maßnahmen zur Steuerung der Nachfrage.
  • Überwachen und bewerten Sie die Nachfrage regelmäßig.
  • Arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen zusammen.

Financial Management

Financial Management im IT-Service Management umfasst die Verwaltung der finanziellen Aspekte von IT-Services. Es stellt sicher, dass die Kosten im Einklang mit dem Budget und den Geschäftszielen stehen.

  • Erstellen Sie ein Budget für IT-Services.
  • Überwachen Sie die Ausgaben und Einnahmen.
  • Analysieren Sie die Kosten und den Nutzen von IT-Services.
  • Berichten Sie regelmäßig über die finanzielle Leistung.
  • Stellen Sie sicher, dass alle finanziellen Prozesse transparent sind.

Business Relationship Management

Business Relationship Management (BRM) fördert die Zusammenarbeit zwischen der IT-Abteilung und den Geschäftseinheiten. Es hilft, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und sicherzustellen, dass die IT-Services diese Bedürfnisse erfüllen.

  • Identifizieren Sie die wichtigsten Stakeholder.
  • Führen Sie regelmäßige Meetings mit den Stakeholdern durch.
  • Verstehen Sie die Geschäftsziele und -anforderungen.
  • Stellen Sie sicher, dass die IT-Services den Geschäftsanforderungen entsprechen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Kundenzufriedenheit.

Strategy Management

Strategy Management im IT-Service Management umfasst die Entwicklung und Umsetzung von Strategien zur Verbesserung der IT-Services. Es stellt sicher, dass die IT-Services im Einklang mit den Geschäftszielen stehen.

  • Analysieren Sie die aktuelle IT-Strategie.
  • Entwickeln Sie neue Strategien zur Verbesserung der IT-Services.
  • Implementieren Sie die entwickelten Strategien.
  • Überwachen und bewerten Sie die Umsetzung der Strategien.
  • Stellen Sie sicher, dass die Strategien flexibel und anpassungsfähig sind.

Checkliste für Service Strategy

  • Erstellen Sie ein vollständiges Service-Portfolio.
  • Steuern Sie die Nachfrage nach IT-Services effektiv.
  • Verwalten Sie die finanziellen Aspekte der IT-Services.
  • Fördern Sie die Zusammenarbeit zwischen IT und Geschäftseinheiten.
  • Entwickeln und implementieren Sie effektive IT-Strategien.

FAQs zu Service Strategy

  • Was ist Service Portfolio Management? Service Portfolio Management hilft Organisationen, ihre IT-Services zu planen und zu verwalten.
  • Warum ist Demand Management wichtig? Demand Management steuert die Nachfrage nach IT-Services und hilft, Ressourcen effizient zu nutzen.
  • Welche Rolle spielt Financial Management im ITSM? Financial Management verwaltet die finanziellen Aspekte von IT-Services und stellt sicher, dass die Kosten im Einklang mit dem Budget stehen.
  • Was ist Business Relationship Management? Business Relationship Management fördert die Zusammenarbeit zwischen der IT-Abteilung und den Geschäftseinheiten.
  • Wie entwickelt man eine IT-Strategie? Analysieren Sie die aktuelle Strategie, entwickeln Sie neue Strategien und implementieren Sie diese.

Kapitel 4: Service Design

Design Coordination

Design Coordination stellt sicher, dass alle Design-Aktivitäten konsistent und effizient durchgeführt werden. Es hilft, die Qualität der IT-Services zu verbessern und sicherzustellen, dass sie den Geschäftsanforderungen entsprechen.

  • Koordinieren Sie alle Design-Aktivitäten.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Designs den Standards entsprechen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Design-Prozesse.
  • Arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen zusammen.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Designs dokumentiert sind.

Service Catalog Management

Service Catalog Management verwaltet den Servicekatalog, der eine vollständige Liste aller IT-Services enthält. Es stellt sicher, dass die Informationen im Servicekatalog aktuell und genau sind.

  • Erstellen und pflegen Sie den Servicekatalog.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Informationen im Servicekatalog aktuell sind.
  • Überwachen und bewerten Sie den Servicekatalog regelmäßig.
  • Arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen zusammen.
  • Stellen Sie sicher, dass der Servicekatalog für alle zugänglich ist.

Service Level Management

Service Level Management (SLM) stellt sicher, dass die IT-Services den vereinbarten Service Levels entsprechen. Es hilft, die Kundenzufriedenheit zu verbessern und sicherzustellen, dass die IT-Services den Geschäftsanforderungen entsprechen.

  • Definieren Sie die Service Levels für alle IT-Services.
  • Überwachen und bewerten Sie die Service Levels regelmäßig.
  • Arbeiten Sie eng mit den Kunden zusammen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Service Levels den Geschäftsanforderungen entsprechen.
  • Berichten Sie regelmäßig über die Einhaltung der Service Levels.

Capacity Management

Capacity Management stellt sicher, dass die IT-Ressourcen den aktuellen und zukünftigen Anforderungen entsprechen. Es hilft, Überlastungen zu vermeiden und die Leistung der IT-Services zu verbessern.

  • Analysieren Sie die aktuelle Kapazität der IT-Ressourcen.
  • Erstellen Sie Prognosen für zukünftige Anforderungen.
  • Implementieren Sie Maßnahmen zur Kapazitätsplanung.
  • Überwachen und bewerten Sie die Kapazität regelmäßig.
  • Stellen Sie sicher, dass die IT-Ressourcen effizient genutzt werden.
Lesen Sie auch:  Datenbankmanagement Online Kurs – E-Learning Schulung Training Weiterbildung

Availability Management

Availability Management stellt sicher, dass die IT-Services den vereinbarten Verfügbarkeitsanforderungen entsprechen. Es hilft, Ausfallzeiten zu minimieren und die Zuverlässigkeit der IT-Services zu verbessern.

  • Definieren Sie die Verfügbarkeitsanforderungen für alle IT-Services.
  • Überwachen und bewerten Sie die Verfügbarkeit regelmäßig.
  • Implementieren Sie Maßnahmen zur Verbesserung der Verfügbarkeit.
  • Arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen zusammen.
  • Berichten Sie regelmäßig über die Verfügbarkeit der IT-Services.

Checkliste für Service Design

  • Koordinieren Sie alle Design-Aktivitäten effektiv.
  • Verwalten Sie den Servicekatalog sorgfältig.
  • Stellen Sie sicher, dass die IT-Services den vereinbarten Service Levels entsprechen.
  • Planen und verwalten Sie die Kapazität der IT-Ressourcen.
  • Stellen Sie sicher, dass die IT-Services den Verfügbarkeitsanforderungen entsprechen.

FAQs zu Service Design

  • Was ist Design Coordination? Design Coordination stellt sicher, dass alle Design-Aktivitäten konsistent und effizient durchgeführt werden.
  • Warum ist Service Catalog Management wichtig? Service Catalog Management verwaltet den Servicekatalog und stellt sicher, dass die Informationen aktuell und genau sind.
  • Was ist Service Level Management? Service Level Management stellt sicher, dass die IT-Services den vereinbarten Service Levels entsprechen.
  • Welche Rolle spielt Capacity Management im ITSM? Capacity Management stellt sicher, dass die IT-Ressourcen den aktuellen und zukünftigen Anforderungen entsprechen.
  • Was ist Availability Management? Availability Management stellt sicher, dass die IT-Services den vereinbarten Verfügbarkeitsanforderungen entsprechen.

Kapitel 5: Service Transition

Transition Planning and Support

Transition Planning and Support ist der Prozess, der sicherstellt, dass alle Änderungen an IT-Services reibungslos und effizient durchgeführt werden. Dies umfasst die Planung, Koordination und Unterstützung von Serviceübergängen.

  • Planung von Serviceübergängen
  • Koordination von Ressourcen
  • Überwachung des Fortschritts
  • Risikomanagement
  • Kommunikation mit Stakeholdern

Change Management

Change Management ist der Prozess, der sicherstellt, dass alle Änderungen an IT-Services kontrolliert und koordiniert durchgeführt werden. Ziel ist es, negative Auswirkungen auf den Betrieb zu minimieren.

  • Bewertung von Änderungsanforderungen
  • Genehmigung von Änderungen
  • Planung und Durchführung von Änderungen
  • Überwachung und Berichterstattung
  • Dokumentation von Änderungen

Release and Deployment Management

Release and Deployment Management ist der Prozess, der sicherstellt, dass neue oder geänderte Services erfolgreich in die Live-Umgebung überführt werden. Dies umfasst die Planung, Erstellung, Test und Bereitstellung von Releases.

  • Planung von Releases
  • Erstellung und Test von Releases
  • Bereitstellung von Releases
  • Überwachung und Berichterstattung
  • Dokumentation von Releases

Service Validation and Testing

Service Validation and Testing stellt sicher, dass neue oder geänderte Services die Anforderungen erfüllen und in der Live-Umgebung ordnungsgemäß funktionieren. Dies umfasst die Planung, Durchführung und Dokumentation von Tests.

  • Planung von Tests
  • Durchführung von Tests
  • Dokumentation von Testergebnissen
  • Bewertung der Testergebnisse
  • Freigabe von Services

Knowledge Management

Knowledge Management stellt sicher, dass Wissen innerhalb der Organisation effektiv erfasst, gespeichert und genutzt wird. Ziel ist es, die Effizienz und Qualität der IT-Services zu verbessern.

  • Erfassung von Wissen
  • Speicherung von Wissen
  • Nutzung von Wissen
  • Aktualisierung von Wissen
  • Schulung und Weiterbildung

Checkliste für Service Transition

  • Alle Änderungen planen und koordinieren
  • Änderungen kontrolliert und dokumentiert durchführen
  • Neue Services gründlich testen
  • Wissen effektiv managen
  • Stakeholder regelmäßig informieren

FAQs zu Service Transition

  • Was ist Transition Planning and Support? Transition Planning and Support ist der Prozess, der sicherstellt, dass alle Änderungen an IT-Services reibungslos und effizient durchgeführt werden.
  • Warum ist Change Management wichtig? Change Management minimiert negative Auswirkungen auf den Betrieb und stellt sicher, dass Änderungen kontrolliert und koordiniert durchgeführt werden.
  • Was umfasst Release and Deployment Management? Es umfasst die Planung, Erstellung, Test und Bereitstellung von Releases.
  • Wie wird Service Validation and Testing durchgeführt? Durch Planung, Durchführung und Dokumentation von Tests sowie Bewertung der Testergebnisse.
  • Was ist das Ziel von Knowledge Management? Das Ziel ist es, Wissen effektiv zu erfassen, zu speichern und zu nutzen, um die Effizienz und Qualität der IT-Services zu verbessern.

Kapitel 6: Service Operation

Event Management

Event Management ist der Prozess, der sicherstellt, dass alle Ereignisse, die im IT-Betrieb auftreten, erkannt, analysiert und entsprechend behandelt werden. Ziel ist es, den normalen Betrieb aufrechtzuerhalten und Störungen zu minimieren.

  • Erkennung von Ereignissen
  • Analyse von Ereignissen
  • Reaktion auf Ereignisse
  • Überwachung und Berichterstattung
  • Dokumentation von Ereignissen

Incident Management

Incident Management ist der Prozess, der sicherstellt, dass alle Vorfälle, die den normalen Betrieb stören, schnellstmöglich behoben werden. Ziel ist es, die Auswirkungen auf den Betrieb zu minimieren und den Service so schnell wie möglich wiederherzustellen.

  • Erfassung von Vorfällen
  • Kategorisierung und Priorisierung
  • Untersuchung und Diagnose
  • Lösung und Wiederherstellung
  • Abschluss und Dokumentation

Request Fulfillment

Request Fulfillment ist der Prozess, der sicherstellt, dass alle Serviceanfragen von Benutzern effizient und effektiv bearbeitet werden. Dies umfasst die Erfassung, Bearbeitung und Erfüllung von Anfragen.

  • Erfassung von Anfragen
  • Kategorisierung und Priorisierung
  • Bearbeitung von Anfragen
  • Erfüllung von Anfragen
  • Abschluss und Dokumentation

Problem Management

Problem Management ist der Prozess, der sicherstellt, dass die zugrunde liegenden Ursachen von Vorfällen identifiziert und behoben werden. Ziel ist es, wiederkehrende Vorfälle zu verhindern und die Auswirkungen auf den Betrieb zu minimieren.

  • Erkennung von Problemen
  • Untersuchung und Diagnose
  • Entwicklung von Lösungen
  • Implementierung von Lösungen
  • Überwachung und Dokumentation

Access Management

Access Management ist der Prozess, der sicherstellt, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf IT-Services und -Ressourcen haben. Ziel ist es, die Sicherheit und Integrität der IT-Umgebung zu gewährleisten.

  • Erfassung von Zugriffsanforderungen
  • Überprüfung und Genehmigung
  • Einrichtung und Verwaltung von Zugängen
  • Überwachung und Berichterstattung
  • Dokumentation von Zugängen

Checkliste für Service Operation

  • Ereignisse effektiv managen
  • Vorfälle schnell beheben
  • Serviceanfragen effizient erfüllen
  • Probleme dauerhaft lösen
  • Zugriffe sicher verwalten

FAQs zu Service Operation

  • Was ist Event Management? Event Management stellt sicher, dass alle Ereignisse im IT-Betrieb erkannt, analysiert und behandelt werden.
  • Warum ist Incident Management wichtig? Incident Management minimiert die Auswirkungen von Vorfällen und stellt den Service schnell wieder her.
  • Was umfasst Request Fulfillment? Es umfasst die Erfassung, Bearbeitung und Erfüllung von Serviceanfragen.
  • Wie wird Problem Management durchgeführt? Durch Erkennung, Untersuchung, Diagnose und Lösung von Problemen.
  • Was ist das Ziel von Access Management? Das Ziel ist es, die Sicherheit und Integrität der IT-Umgebung zu gewährleisten, indem nur autorisierte Benutzer Zugriff haben.

Kapitel 7: Implementierung von ITSM

Planung und Vorbereitung

Die Implementierung von IT-Service Management (ITSM) erfordert sorgfältige Planung und Vorbereitung. Hier sind die wichtigsten Schritte:

  • Bewertung der aktuellen IT-Umgebung
  • Festlegung der Ziele und Anforderungen
  • Auswahl eines geeigneten ITSM-Frameworks
  • Erstellung eines Projektplans
  • Schulung des IT-Teams

Schritte zur Implementierung

Die Implementierung von ITSM erfolgt in mehreren Schritten:

  • Analyse der bestehenden Prozesse
  • Definition neuer Prozesse und Verfahren
  • Integration von ITSM-Tools
  • Testen und Validieren der neuen Prozesse
  • Kontinuierliche Überwachung und Verbesserung

Herausforderungen und Lösungen

Bei der Implementierung von ITSM können verschiedene Herausforderungen auftreten. Hier sind einige häufige Probleme und deren Lösungen:

  • Widerstand gegen Veränderungen: Schulungen und Kommunikation
  • Unzureichende Ressourcen: Priorisierung und Budgetplanung
  • Komplexität der Prozesse: Schrittweise Implementierung
  • Technische Schwierigkeiten: Unterstützung durch Experten
  • Mangelnde Akzeptanz: Einbindung der Stakeholder

Best Practices

Um die Implementierung von ITSM erfolgreich zu gestalten, sollten folgende Best Practices beachtet werden:

  • Klare Kommunikation der Ziele und Erwartungen
  • Einbindung aller relevanten Stakeholder
  • Regelmäßige Schulungen und Workshops
  • Kontinuierliche Überwachung und Anpassung
  • Nutzung von ITSM-Tools zur Automatisierung

Checkliste zur Implementierung von ITSM

  • Bewertung der aktuellen IT-Umgebung
  • Festlegung der Ziele und Anforderungen
  • Auswahl eines geeigneten ITSM-Frameworks
  • Erstellung eines Projektplans
  • Schulung des IT-Teams

FAQs zur Implementierung von ITSM

Wie lange dauert die Implementierung von ITSM?

Die Dauer variiert je nach Unternehmensgröße und Komplexität der IT-Umgebung. In der Regel dauert es mehrere Monate.

Welche ITSM-Tools sind empfehlenswert?

Beliebte ITSM-Tools sind ServiceNow, BMC Remedy und Jira Service Management.

Wie kann ich den Erfolg der ITSM-Implementierung messen?

Erfolg kann durch KPIs wie Incident-Resolution-Zeit, Kundenzufriedenheit und Kostenreduktion gemessen werden.

Was sind die häufigsten Fehler bei der Implementierung von ITSM?

Häufige Fehler sind mangelnde Planung, unzureichende Schulung und fehlende Kommunikation.

Wie wichtig ist die Schulung des IT-Teams?

Sehr wichtig. Schulungen stellen sicher, dass das Team die neuen Prozesse versteht und effektiv umsetzt.

Kapitel 8: ITSM und kontinuierliche Verbesserung

Grundlagen der kontinuierlichen Verbesserung

Kontinuierliche Verbesserung ist ein zentraler Bestandteil von ITSM. Sie zielt darauf ab, die Qualität der IT-Dienstleistungen ständig zu erhöhen. Die wichtigsten Prinzipien sind:

  • Regelmäßige Überprüfung der Prozesse
  • Identifikation von Verbesserungspotenzialen
  • Implementierung von Verbesserungsmaßnahmen
  • Überwachung der Ergebnisse
  • Anpassung und Optimierung

Methoden und Techniken

Es gibt verschiedene Methoden und Techniken zur kontinuierlichen Verbesserung im ITSM:

  • Plan-Do-Check-Act (PDCA) Zyklus
  • Lean IT
  • Six Sigma
  • Kaizen
  • Benchmarking
Lesen Sie auch:  Talentmanagement Online Kurs – E-Learning Schulung Training Weiterbildung

Rollen und Verantwortlichkeiten

Für die kontinuierliche Verbesserung sind verschiedene Rollen und Verantwortlichkeiten erforderlich:

  • ITSM-Manager: Koordination und Überwachung
  • Prozessverantwortliche: Identifikation und Umsetzung von Verbesserungen
  • IT-Team: Durchführung der Maßnahmen
  • Stakeholder: Feedback und Unterstützung
  • Qualitätsmanager: Überwachung der Qualität

Best Practices für kontinuierliche Verbesserung

Um die kontinuierliche Verbesserung im ITSM erfolgreich zu gestalten, sollten folgende Best Practices beachtet werden:

  • Regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Prozesse
  • Einbindung aller relevanten Stakeholder
  • Nutzung von Daten und Analysen zur Identifikation von Verbesserungspotenzialen
  • Schulung und Weiterbildung des IT-Teams
  • Dokumentation und Kommunikation der Verbesserungsmaßnahmen

Checkliste für kontinuierliche Verbesserung

  • Regelmäßige Überprüfung der Prozesse
  • Identifikation von Verbesserungspotenzialen
  • Implementierung von Verbesserungsmaßnahmen
  • Überwachung der Ergebnisse
  • Anpassung und Optimierung

FAQs zur kontinuierlichen Verbesserung im ITSM

Was ist der PDCA-Zyklus?

Der PDCA-Zyklus ist eine Methode zur kontinuierlichen Verbesserung, die aus den Phasen Plan, Do, Check und Act besteht.

Wie oft sollten Prozesse überprüft werden?

Prozesse sollten regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, überprüft werden.

Welche Rolle spielt das IT-Team bei der kontinuierlichen Verbesserung?

Das IT-Team ist für die Durchführung der Verbesserungsmaßnahmen verantwortlich.

Wie kann ich Verbesserungspotenziale identifizieren?

Verbesserungspotenziale können durch Datenanalysen, Feedback und Benchmarking identifiziert werden.

Warum ist die Einbindung von Stakeholdern wichtig?

Stakeholder liefern wertvolles Feedback und unterstützen die Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen.

Mit diesen Kapiteln haben Sie nun einen umfassenden Überblick über die Implementierung und kontinuierliche Verbesserung von IT-Service Management. Nutzen Sie die Checklisten und FAQs, um Ihre ITSM-Strategie erfolgreich umzusetzen und kontinuierlich zu optimieren.

Kapitel 9: Service Transition

Change Management

Change Management ist ein zentraler Prozess in der Service Transition. Es stellt sicher, dass alle Änderungen an den IT-Services kontrolliert und koordiniert werden. Ziel ist es, Risiken zu minimieren und die Qualität der Services zu gewährleisten.

  • Identifizieren und bewerten Sie alle geplanten Änderungen.
  • Erstellen Sie einen Änderungsplan.
  • Überwachen und bewerten Sie die Auswirkungen der Änderungen.
  • Kommunizieren Sie Änderungen an alle betroffenen Parteien.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Änderungen dokumentiert sind.

Release and Deployment Management

Release and Deployment Management sorgt dafür, dass neue oder geänderte IT-Services erfolgreich in die Live-Umgebung überführt werden. Es stellt sicher, dass alle Releases getestet und genehmigt sind, bevor sie implementiert werden.

  • Planen und koordinieren Sie alle Releases.
  • Testen Sie die neuen oder geänderten Services gründlich.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Releases genehmigt sind.
  • Überwachen und bewerten Sie die Implementierung der Releases.
  • Dokumentieren Sie alle Release- und Deployment-Aktivitäten.

Service Validation and Testing

Service Validation and Testing stellt sicher, dass neue oder geänderte IT-Services den Anforderungen entsprechen und ordnungsgemäß funktionieren. Es hilft, Fehler und Probleme frühzeitig zu identifizieren und zu beheben.

  • Erstellen Sie einen Testplan für neue oder geänderte Services.
  • Führen Sie umfassende Tests durch.
  • Bewerten Sie die Testergebnisse und identifizieren Sie Probleme.
  • Beheben Sie alle identifizierten Probleme.
  • Dokumentieren Sie die Testergebnisse und Maßnahmen.

Service Asset and Configuration Management

Service Asset and Configuration Management (SACM) verwaltet alle IT-Assets und Konfigurationselemente. Es stellt sicher, dass alle Informationen über die IT-Umgebung aktuell und genau sind.

  • Identifizieren und erfassen Sie alle IT-Assets und Konfigurationselemente.
  • Pflegen Sie eine aktuelle und genaue Konfigurationsdatenbank.
  • Überwachen und bewerten Sie die IT-Assets und Konfigurationselemente regelmäßig.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Änderungen an den IT-Assets dokumentiert sind.
  • Arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen zusammen.

Knowledge Management

Knowledge Management stellt sicher, dass Wissen und Informationen effektiv erfasst, gespeichert und genutzt werden. Es hilft, die Effizienz der IT-Services zu verbessern und die Fehlerbehebung zu beschleunigen.

  • Erfassen und dokumentieren Sie Wissen und Informationen.
  • Speichern Sie das Wissen in einer zentralen Wissensdatenbank.
  • Stellen Sie sicher, dass das Wissen leicht zugänglich ist.
  • Überwachen und bewerten Sie die Nutzung der Wissensdatenbank.
  • Aktualisieren Sie das Wissen regelmäßig.

Checkliste für Service Transition

  • Kontrollieren und koordinieren Sie alle Änderungen an den IT-Services.
  • Planen und implementieren Sie Releases sorgfältig.
  • Validieren und testen Sie neue oder geänderte IT-Services gründlich.
  • Verwalten Sie alle IT-Assets und Konfigurationselemente effektiv.
  • Erfassen und nutzen Sie Wissen und Informationen effizient.

FAQs zu Service Transition

  • Was ist Change Management? Change Management kontrolliert und koordiniert alle Änderungen an den IT-Services, um Risiken zu minimieren.
  • Warum ist Release and Deployment Management wichtig? Es stellt sicher, dass neue oder geänderte IT-Services erfolgreich in die Live-Umgebung überführt werden.
  • Was ist Service Validation and Testing? Service Validation and Testing stellt sicher, dass IT-Services den Anforderungen entsprechen und ordnungsgemäß funktionieren.
  • Welche Rolle spielt Service Asset and Configuration Management? SACM verwaltet alle IT-Assets und Konfigurationselemente und stellt sicher, dass die Informationen aktuell sind.
  • Was ist Knowledge Management? Knowledge Management erfasst, speichert und nutzt Wissen und Informationen effektiv.

Kapitel 10: Service Operation

Event Management

Event Management überwacht alle Ereignisse in der IT-Umgebung. Es hilft, Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben, bevor sie den Betrieb beeinträchtigen.

  • Überwachen Sie alle IT-Ereignisse kontinuierlich.
  • Identifizieren und klassifizieren Sie die Ereignisse.
  • Reagieren Sie schnell auf kritische Ereignisse.
  • Dokumentieren Sie alle Ereignisse und Maßnahmen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Effektivität des Event Managements.

Incident Management

Incident Management zielt darauf ab, Störungen im IT-Betrieb schnell zu beheben. Es stellt sicher, dass die IT-Services so schnell wie möglich wiederhergestellt werden.

  • Erfassen und klassifizieren Sie alle Incidents.
  • Priorisieren Sie die Incidents basierend auf ihrer Dringlichkeit.
  • Beheben Sie die Incidents schnell und effizient.
  • Dokumentieren Sie alle Incidents und Maßnahmen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Effektivität des Incident Managements.

Problem Management

Problem Management identifiziert und behebt die zugrunde liegenden Ursachen von Incidents. Es hilft, wiederkehrende Probleme zu vermeiden und die Stabilität der IT-Services zu verbessern.

  • Identifizieren und analysieren Sie die Ursachen von Incidents.
  • Erstellen Sie Maßnahmen zur Behebung der Ursachen.
  • Implementieren Sie die Maßnahmen zur Problemlösung.
  • Dokumentieren Sie alle Probleme und Maßnahmen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Effektivität des Problem Managements.

Access Management

Access Management stellt sicher, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf IT-Services und -Ressourcen haben. Es schützt die IT-Umgebung vor unbefugtem Zugriff.

  • Erfassen und verwalten Sie alle Zugriffsanfragen.
  • Überprüfen und genehmigen Sie die Zugriffsanfragen.
  • Stellen Sie sicher, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff haben.
  • Dokumentieren Sie alle Zugriffsanfragen und Maßnahmen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Effektivität des Access Managements.

Service Desk

Der Service Desk ist der zentrale Anlaufpunkt für alle IT-Anfragen und -Probleme. Er stellt sicher, dass alle Anfragen schnell und effizient bearbeitet werden.

  • Erfassen und verwalten Sie alle IT-Anfragen und -Probleme.
  • Priorisieren Sie die Anfragen basierend auf ihrer Dringlichkeit.
  • Beheben Sie die Anfragen schnell und effizient.
  • Dokumentieren Sie alle Anfragen und Maßnahmen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Effektivität des Service Desks.

Checkliste für Service Operation

  • Überwachen Sie alle IT-Ereignisse kontinuierlich.
  • Beheben Sie Störungen im IT-Betrieb schnell.
  • Identifizieren und beheben Sie die Ursachen von Incidents.
  • Stellen Sie sicher, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff haben.
  • Verwalten Sie alle IT-Anfragen und -Probleme effizient.

FAQs zu Service Operation

  • Was ist Event Management? Event Management überwacht alle Ereignisse in der IT-Umgebung, um Probleme frühzeitig zu erkennen.
  • Warum ist Incident Management wichtig? Incident Management stellt sicher, dass Störungen im IT-Betrieb schnell behoben werden.
  • Was ist Problem Management? Problem Management identifiziert und behebt die Ursachen von Incidents, um wiederkehrende Probleme zu vermeiden.
  • Welche Rolle spielt Access Management? Access Management stellt sicher, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf IT-Services haben.
  • Was ist der Service Desk? Der Service Desk ist der zentrale Anlaufpunkt für alle IT-Anfragen und -Probleme.

Was ist IT-Service Management (ITSM)?

IT-Service Management (ITSM) ist ein Ansatz zur Verwaltung und Bereitstellung von IT-Diensten. Es umfasst alle Aktivitäten, die zur Planung, Bereitstellung, Betrieb und Kontrolle von IT-Diensten erforderlich sind.

Warum ist ITSM wichtig?

ITSM hilft Unternehmen, ihre IT-Dienste effizient und effektiv zu verwalten. Es verbessert die Servicequalität, reduziert Kosten und erhöht die Kundenzufriedenheit.

Welche Frameworks gibt es für ITSM?

  • ITIL (Information Technology Infrastructure Library)
  • COBIT (Control Objectives for Information and Related Technologies)
  • ISO/IEC 20000
  • MOF (Microsoft Operations Framework)

Was ist ITIL?

ITIL ist ein weit verbreitetes Framework für ITSM. Es bietet bewährte Praktiken für die Verwaltung von IT-Diensten und Prozessen.

Welche Prozesse umfasst ITIL?

  • Service Strategy
  • Service Design
  • Service Transition
  • Service Operation
  • Continual Service Improvement

Was ist ein Service Level Agreement (SLA)?

Ein SLA ist eine Vereinbarung zwischen einem Dienstleister und einem Kunden. Es definiert die erwartete Servicequalität und die Verantwortlichkeiten beider Parteien.

Wie erstellt man ein SLA?

  • Identifizieren Sie die Bedürfnisse des Kunden.
  • Definieren Sie klare und messbare Ziele.
  • Dokumentieren Sie die Verantwortlichkeiten.
  • Überwachen und überprüfen Sie regelmäßig das SLA.
Lesen Sie auch:  Personalmarketing Online Kurs – E-Learning Schulung Training Weiterbildung

Was ist ein Incident im ITSM?

Ein Incident ist ein unvorhergesehenes Ereignis, das den normalen Betrieb eines IT-Dienstes unterbricht oder beeinträchtigt.

Wie wird ein Incident verwaltet?

  • Erfassen und kategorisieren Sie den Incident.
  • Priorisieren Sie den Incident basierend auf seiner Auswirkung und Dringlichkeit.
  • Untersuchen und diagnostizieren Sie den Incident.
  • Lösen und schließen Sie den Incident.

Was ist ein Problem im ITSM?

Ein Problem ist die Ursache oder potenzielle Ursache eines oder mehrerer Incidents. Es wird untersucht, um die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren und zu beheben.

Wie wird ein Problem verwaltet?

  • Erfassen und kategorisieren Sie das Problem.
  • Untersuchen und diagnostizieren Sie die Ursache.
  • Entwickeln Sie eine Lösung oder einen Workaround.
  • Implementieren und überprüfen Sie die Lösung.

Was ist Change Management im ITSM?

Change Management ist der Prozess, durch den Änderungen an IT-Diensten kontrolliert und verwaltet werden. Ziel ist es, Risiken zu minimieren und den Servicebetrieb nicht zu stören.

Wie wird ein Change verwaltet?

  • Erfassen und bewerten Sie den Change-Antrag.
  • Planen und genehmigen Sie den Change.
  • Implementieren und überwachen Sie den Change.
  • Überprüfen und schließen Sie den Change.

Was ist ein Configuration Item (CI)?

Ein Configuration Item (CI) ist eine Komponente oder ein Asset, das im IT-Service Management verwaltet wird. Es kann Hardware, Software, Dokumentation oder andere IT-Ressourcen umfassen.

Was ist eine CMDB?

Eine Configuration Management Database (CMDB) ist eine Datenbank, die Informationen über alle Configuration Items (CIs) und deren Beziehungen speichert.

Wie wird eine CMDB verwaltet?

  • Erfassen und dokumentieren Sie alle CIs.
  • Aktualisieren Sie die CMDB regelmäßig.
  • Überprüfen und validieren Sie die Daten.
  • Nutzen Sie die CMDB zur Unterstützung anderer ITSM-Prozesse.

Was ist ein Service Request?

Ein Service Request ist eine formelle Anfrage eines Benutzers nach einem neuen Service oder einer Änderung an einem bestehenden Service.

Wie wird ein Service Request verwaltet?

  • Erfassen und kategorisieren Sie den Service Request.
  • Priorisieren und genehmigen Sie den Request.
  • Erfüllen und schließen Sie den Request.

Was ist ein Service Desk?

Ein Service Desk ist die zentrale Anlaufstelle für Benutzer, um Unterstützung und Informationen zu IT-Diensten zu erhalten.

Welche Aufgaben hat ein Service Desk?

  • Bearbeitung von Incidents und Service Requests.
  • Bereitstellung von Informationen und Unterstützung.
  • Koordination mit anderen IT-Teams.
  • Überwachung und Berichterstattung über Service Levels.

Was ist ein Knowledge Management im ITSM?

Knowledge Management ist der Prozess der Erfassung, Speicherung und Bereitstellung von Wissen, um die Effizienz und Effektivität von IT-Diensten zu verbessern.

Wie wird Knowledge Management umgesetzt?

  • Erfassen und dokumentieren Sie Wissen.
  • Speichern und organisieren Sie das Wissen.
  • Stellen Sie das Wissen den Benutzern zur Verfügung.
  • Überprüfen und aktualisieren Sie das Wissen regelmäßig.

Was ist ein Service Catalog?

Ein Service Catalog ist eine strukturierte Sammlung von IT-Diensten, die den Benutzern zur Verfügung stehen. Es enthält Informationen über die angebotenen Dienste und deren Bedingungen.

Wie wird ein Service Catalog erstellt?

  • Identifizieren und dokumentieren Sie alle IT-Dienste.
  • Organisieren und kategorisieren Sie die Dienste.
  • Veröffentlichen und pflegen Sie den Service Catalog.

Was ist ein Operational Level Agreement (OLA)?

Ein OLA ist eine Vereinbarung zwischen verschiedenen IT-Teams innerhalb eines Unternehmens. Es definiert die Verantwortlichkeiten und Service Levels, die zur Unterstützung von SLAs erforderlich sind.

Wie wird ein OLA erstellt?

  • Identifizieren Sie die internen Serviceanforderungen.
  • Definieren Sie klare und messbare Ziele.
  • Dokumentieren Sie die Verantwortlichkeiten.
  • Überwachen und überprüfen Sie regelmäßig das OLA.

Was ist ein Continual Service Improvement (CSI)?

Continual Service Improvement (CSI) ist ein Prozess zur kontinuierlichen Verbesserung der Qualität und Effizienz von IT-Diensten.

Wie wird CSI umgesetzt?

  • Bewerten Sie die aktuelle Leistung.
  • Identifizieren Sie Verbesserungsmöglichkeiten.
  • Planen und implementieren Sie Verbesserungen.
  • Überwachen und bewerten Sie die Ergebnisse.

Was ist ein Service Portfolio?

Ein Service Portfolio ist eine vollständige Sammlung aller IT-Dienste, die ein Unternehmen anbietet. Es umfasst den gesamten Lebenszyklus der Dienste, von der Planung bis zur Stilllegung.

Wie wird ein Service Portfolio verwaltet?

  • Erfassen und dokumentieren Sie alle IT-Dienste.
  • Bewerten und priorisieren Sie die Dienste.
  • Überwachen und aktualisieren Sie das Portfolio regelmäßig.

Was ist ein Service Level Management (SLM)?

Service Level Management (SLM) ist der Prozess der Definition, Überwachung und Verwaltung von Service Levels, um sicherzustellen, dass die vereinbarten SLAs erfüllt werden.

Wie wird SLM umgesetzt?

  • Definieren und dokumentieren Sie die Service Levels.
  • Überwachen und messen Sie die Service Levels.
  • Berichten und überprüfen Sie die Leistung.
  • Implementieren Sie Verbesserungsmaßnahmen bei Bedarf.

Was ist ein Availability Management?

Availability Management ist der Prozess der Sicherstellung, dass IT-Dienste die vereinbarte Verfügbarkeit erreichen und aufrechterhalten.

Wie wird Availability Management umgesetzt?

  • Definieren und dokumentieren Sie die Verfügbarkeitsanforderungen.
  • Überwachen und messen Sie die Verfügbarkeit.
  • Analysieren und beheben Sie Verfügbarkeitsprobleme.
  • Implementieren Sie Verbesserungsmaßnahmen bei Bedarf.

Was ist ein Capacity Management?

Capacity Management ist der Prozess der Sicherstellung, dass die IT-Infrastruktur die aktuellen und zukünftigen Anforderungen erfüllt.

Wie wird Capacity Management umgesetzt?

  • Erfassen und analysieren Sie die Kapazitätsanforderungen.
  • Überwachen und messen Sie die Kapazität.
  • Planen und implementieren Sie Kapazitätserweiterungen.
  • Überprüfen und optimieren Sie die Kapazität regelmäßig.

Was ist ein IT-Asset Management?

IT-Asset Management ist der Prozess der Verwaltung und Überwachung von IT-Assets, um deren Wert und Nutzung zu maximieren.

Wie wird IT-Asset Management umgesetzt?

  • Erfassen und dokumentieren Sie alle IT-Assets.
  • Überwachen und verwalten Sie den Lebenszyklus der Assets.
  • Optimieren Sie die Nutzung und den Wert der Assets.
  • Überprüfen und aktualisieren Sie die Asset-Daten regelmäßig.

Was ist ein Event Management im ITSM?

Event Management ist der Prozess der Überwachung und Verwaltung von Ereignissen, um sicherzustellen, dass IT-Dienste ordnungsgemäß funktionieren.

Wie wird Event Management umgesetzt?

  • Erfassen und kategorisieren Sie Ereignisse.
  • Überwachen und analysieren Sie die Ereignisse.
  • Reagieren und beheben Sie Probleme bei Bedarf.
  • Überprüfen und optimieren Sie den Event Management-Prozess.

Was ist ein Release Management im ITSM?

Release Management ist der Prozess der Planung, Steuerung und Bereitstellung von Software-Releases, um sicherzustellen, dass sie sicher und effizient implementiert werden.

Wie wird Release Management umgesetzt?

  • Planen und dokumentieren Sie die Releases.
  • Testen und validieren Sie die Releases.
  • Implementieren und überwachen Sie die Releases.
  • Überprüfen und optimieren Sie den Release Management-Prozess.

Was ist ein Service Continuity Management?

Service Continuity Management ist der Prozess der Sicherstellung, dass IT-Dienste auch im Falle von Störungen oder Katastrophen verfügbar bleiben.

Wie wird Service Continuity Management umgesetzt?

  • Erstellen und dokumentieren Sie Continuity-Pläne.
  • Testen und validieren Sie die Continuity-Pläne.
  • Implementieren und überwachen Sie die Continuity-Maßnahmen.
  • Überprüfen und optimieren Sie die Continuity-Pläne regelmäßig.

Was ist ein Financial Management im ITSM?

Financial Management ist der Prozess der Verwaltung der finanziellen Aspekte von IT-Diensten, um deren Kosten und Nutzen zu optimieren.

Wie wird Financial Management umgesetzt?

  • Erfassen und analysieren Sie die Kosten und Nutzen der IT-Dienste.
  • Planen und budgetieren Sie die finanziellen Ressourcen.
  • Überwachen und berichten Sie über die finanzielle Leistung.
  • Implementieren und optimieren Sie Finanzierungsstrategien.

Was ist ein Supplier Management im ITSM?

Supplier Management ist der Prozess der Verwaltung von Lieferanten und Verträgen, um sicherzustellen, dass die gelieferten IT-Dienste den Anforderungen entsprechen.

Wie wird Supplier Management umgesetzt?

  • Erfassen und dokumentieren Sie die Lieferanten und Verträge.
  • Überwachen und bewerten Sie die Leistung der Lieferanten.
  • Verhandeln und verwalten Sie die Verträge.
  • Überprüfen und optimieren Sie die Lieferantenbeziehungen.

Was ist ein Access Management im ITSM?

Access Management ist der Prozess der Verwaltung von Benutzerzugriffen auf IT-Dienste und -Ressourcen, um die Sicherheit und Integrität zu gewährleisten.

Wie wird Access Management umgesetzt?

  • Erfassen und dokumentieren Sie die Zugriffsanforderungen.
  • Überwachen und verwalten Sie die Zugriffsrechte.
  • Überprüfen und optimieren Sie die Zugriffsrichtlinien.

Was ist ein Service Validation and Testing im ITSM?

Service Validation and Testing ist der Prozess der Überprüfung und Validierung von IT-Diensten, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen entsprechen und ordnungsgemäß funktionieren.

Wie wird Service Validation and Testing umgesetzt?

  • Planen und dokumentieren Sie die Testanforderungen.
  • Durchführen und überwachen Sie die Tests.
  • Analysieren und bewerten Sie die Testergebnisse.
  • Implementieren und optimieren Sie die Testprozesse.

Was ist ein Service Reporting im ITSM?

Service Reporting ist der Prozess der Erstellung und Bereitstellung von Berichten über die Leistung und Qualität von IT-Diensten.

Wie wird Service Reporting umgesetzt?

  • Erfassen und analysieren Sie die Leistungsdaten.
  • Erstellen und dokumentieren Sie die Berichte.
  • Überwachen und bewerten Sie die Berichte.
  • Implementieren und optimieren Sie die Reporting-Prozesse.
SO-.png
Unseren Experten erstellen Ihr kostenloses Videokonzept. Buchen Sie jetzt einen Termin.

Kostenloses Whitepaper
Ihr Erfolg durch Video-Marketing in 2024.

Video & E-Learning: Wirksame Kommunikation von Thinkmedia.

Sie sind in guter Gesellschaft: 13 DAX-Konzerne und 1000 Mittelständler vertrauen uns.